Image and video hosting by TinyPic

  Startseite
  Archiv
  Waldhof Mannheim 07
  AKTUELLES
  waldhof-aktuelle saison 06/07
  Waldhof-saison 2005/2006
  Team
  Waldhof-Videos
  Waldhof-Bilder
  Infos
  Waldhof-das sind die Fans
  Carl-Benz-Stadion
  Waldhof-Freunde
  Wer ist Wer?
  Trainerdatenbank
  Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Eintracht Frankfurt
   Waldhof online
   Ultras Braunschweig
   Eintracht Braunschweig
   Patriots Mannheim
   Waldhof Legion
   Pro Waldhof
   Ultras Mannheim
   Waldhof Mannheim 07 - offizelle Seite



http://myblog.de/waldhofsau

Gratis bloggen bei
myblog.de





sieg gegen bonlanden

Es gibt im Fussball Spiele, die man als Fan nicht gerade in seinem Langzeitgedächtnis speichert und die man am Ende unter der Rubrik "Hauptsache gewonnen!" ablegt. So auch die heutige Begegnung gegen den Aufsteiger aus Bonlanden, der sich als aktueller Tabellenletzter mit gerade mal 4 Punkten und einem Torverhältnis von 1:13 im Carl-Benz-Stadion vorstellte. Beste Voraussetzungen für ein munteres Schützenfest hätte man also denken können, doch daraus wurde wahrlich nichts.
Zum Spiel: Vor 2.951 Zuschauern (bisherige Saison-Bestmarke) ließ Steffen Menze im Vergleich zum wenig ruhmreichen Gastspiel in Villingen die Startformation zu 99 Prozent unverändert. Lediglich der wiedergenesene Christopher Gäng rückte für Daniel Tsiflidis wieder zwischen die Pfosten. Falls dies für das Team eine Chance zur Wiedergutmachung gewesen sollte, so ging dieser Schuss eher nach hinten los, denn was die Blau-Schwarzen in den ersten 45 Minuten ablieferten, fiel wohl eher in die Kategorie "unteres Oberliga-Niveau" und war vom Auftreten einer Spitzenmannschaft meilenweit entfernt. Dies lag jedoch ausdrücklich nicht an der Spielkunst der Gäste, denn die zogen wie erwartet vom Anpfiff weg einen "Schwaben-Catenaccio" erster Güte auf und wagten sich, wenn überhaupt, nur zaghaft über die Mittellinie. Was der SV Waldhof dem entgegenzusetzen hatte? Außer etlichen Fehlpässen, Ideenlosigkeit im Spielaufbau, zu wenig Laufbereitschaft, kaum Zug zum Tor und ständigem "in-die-Abseitsfalle-laufen" jedenfalls nicht allzu viel und so durfte sich Gästekeeper Thomma zunächst über einen überwiegend geruhsamen und sonnigen Samstagnachmittag freuen. Die einzig überhaupt erwähnenswerte Torchance resultierte denn auch aus einer Standartsituation heraus, doch verfehlte der Freistoß von Michael Anicic, einer der wenigen Akteure mit annährend Normalform, knapp das Tor. Was die munter verteidigenden Gäste anbelangt, so stand deren Torchancenzähler nach 45 Minuten auf Null.

So lagen die Hoffnungen auf ein endlich einigermaßen ansehnliches Fußballspiel denn auch auf der zweiten Spielhälfte, doch auch die offenbarte zunächst keine allzu große Besserung, was die Leistung der Herren in den blau-schwarzen Trikots anbelangt. Die agierten nämlich auch weiterhin äußerst einfallslos und steigerten mit zunehmender Spieldauer sogar noch ihre Fehlpassquote in bisher kaum gekannte Höhen. Der Gäste wagten sich zwar nun etwas mehr in die Waldhöfer Hälfte, ohne jedoch zu irgendwelchen Torchancen zu kommen oder aber ihre defensive Grundhaltung zumindest zeitweise aufzugeben. Tja, irgendwie lief also alles auf ein unansehnliches und torloses Unentschieden hinaus, hätte in nicht in Spielminute 65 ein Mitglied des Bonlandener Betonwerks, äähh Abwehrverbunds, sich dazu hinreißen lassen, kurz hinter der Strafraumgrenze ohne Grund Patrick Marschlich umzureißen, als der gerade den Versuch startete, eine hohes Zuspiel anzunehmen. Michael Anicic wusste das Gastgeschenk jedenfalls zu nutzen und verwandelte sicher zur schon gar nicht mehr für möglich gehaltenen 1:0-Führung. Doch auch die brachte nicht die erwartete Sicherheit in das Spiel der Blau-Schwarzen. Die ließen es in der Folgezeit nämlich unverständlicherweise zu, dass die Gäste immer stärker aufkamen und einige Male durchaus gefährlich am Strafraum auftauchten. Der Bonlandener Schwäche im Abschluss (siehe die o.g. Torbilanz) und Keeper Christopher Gäng, der einmal hervorragend reagierte war es jedoch zu verdanken, dass hieraus kein größerer Schaden, sprich ein Gegentor, entstand. Ab der 75. Spielminute hätte man dann eigentlich denken können, die Begegnung sei gelaufen, denn da entschloss sich der erst 18-jährige Schiedsrichter Robert Kempter (Bruder des Bundesliga-Referees Michael Kempter), dem nun zunehmend härteren Bonlandener Einsteigen im Fall Deligiannidis ein Ende zu setzen und schickte den Gästestürmer mit gelb-roter Karte zum vorzeitigen Duschen. Von diesem Umstand schienen jedoch nur die Gäste zu profitieren, denn die kamen nun immer stärker auf, während die Blau-Schwarzen munter an der Erhöhung ihrer Fehlpassquote arbeiteten. Da auch Bonlanden spätesten ab der Strafraumgrenze nichts mehr einfiel, plätscherte die nun zum Grottenkick mutierte Begegnung bis zur 86. Minute einigermaßen spannend und begleitet von vielen Unmutsäußerungen der Zuschauer so vor sich hin, ehe der an diesem Tag beste Waldhöfer, Michael Anicic, einen Alleingang von der Mittellinie souverän abschloss, indem er zuerst den Gästekeeper umkurvte, dann die auf der Torlinie versammelte Bonlandener Abwehr ausguckte und letztendlich überlegt zum 2:0 einschoss.
17.10.06 16:13
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung